Hebammen: Katrin Göring-Eckardt besucht Geburtshaus

  • Veröffentlicht am: 31. August 2016 - 11:22
Katrin Göring-Eckardt und Doris Klawunde im Geburtshaus
Katrin Göring-Eckardt und Doris Klawunde hören den Hebammen aufmerksam zu. Foto: Grüne/Wohlfarth

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, und Doris Klawunde, Gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin der Regionsfraktion, sprachen am Dienstag mit den Gründerinnen des Geburtshauses Eilenriede, Birgit Dreyer und Meike Wiecha. Die grünen Politikerinnen informierten sich über die Situation der freiberuflichen Hebammen und die Betreuung der Schwangeren. Dreyer und Wiecha suchen zur Verstärkung des Teams weitere Hebammen, doch es finden sich keine. Gründe sind die steigenden Beträge für die Berufshaftpflichtversicherung der Hebammen und die zunehmende Arbeitsverdichtung.

"Die Hebammen verdienen unsere Unterstützung. Sie leisten unter schweren Bedingungen eine hervorragende und wichtige Arbeit. Das muss mehr wertgeschätzt werden. Wir wollen, dass der Berufsstand zukunftsfest abgesichert wird", stelllt Göring-Eckardt klar.

„Wir Grüne setzen uns für eine Geburtshilfe ein, die sich an den Bedürfnissen der Frauen orientiert. Werdende Mütter sollten frei wählen können, wo sie entbinden und wie sie während der Geburt begleitet werden. Ob Klinik oder Geburtshaus - das Augenmerk muss auf den Gebärenden liegen. Wir werden uns deshalb für ein weiteres Geburtshaus und bedarfsorientierte Angebote von Hebammen in der Region Hannover stark machen“, erklärt Doris Klawunde.