Grüne packen aus: Plastic attack gegen überflüssige Verpackung im Supermarkt

  • Veröffentlicht am: 17. September 2018 - 17:54

Plastic attack!

OV Pattensen & Laatzen packen aus
Plastic attack in Laatzen. Foto: Grüne

Gurke in Plastikhülle, Äpfel in Plastik eingeschweißt, Schokocroissants doppelt von Plastik umhüllt. Wer sich einmal aufmerksam im Supermarkt umsieht, dem fällt schnell auf: Eigentlich ist hier fast alles in Plastik verpackt. Vieles sogar doppelt und dreifach oder gar unnötig.

„Plastikmüll ist die Seuche des 21. Jahrhunderts“, sagt Frauke Patzke, Vorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Regionsverband Hannover. „Menschen, Gewässer und Tiere leiden unter der Vermüllung von Land und Wasser. Wir wollen jetzt handeln, denn die Erde ist keine Müllkippe.“

Grüne aus Hannover, Hemmingen, Laatzen, Pattensen und Wennigsen trafen sich deshalb am 15. September 2018 zum gemeinsamen Einkauf. Vor Ort befreiten sie die Waren von den Plastikverpackungen und entsorgten den gesamten Müll im Supermarkt.

Patzke betont auch: „Wir können als Verbraucherinnen und Verbraucher klare Zeichen setzen. Das entbindet aber nicht die Politik von der Pflicht, sich um das Problem zu kümmern. Sie muss Regeln schaffen, damit überhaupt weniger Plastikmüll anfällt – etwa über eine Steuer auf Wegwerfplastik, ein Verbot für Mikroplastik in Cremes und über eine konsequente Strategie zu Plastik aus nachwachsenden und abbaubaren Rohstoffen. Und natürlich können auch die Supermärkte etwas tun, bei der Plastiktüte hat das schließlich schon gut geklappt.“