Unterricht sicherstellen: Schulträger sollen gemeinsam nach Lösungen suchen

  • Veröffentlicht am: 17. Juni 2020 - 13:45
Shutterstock ©LightField Studios

Seit dem 15. Juni können in Niedersachsen wieder alle Schüler*innen allgemeinbildender Schulen am Untericht teilnehmen. Unklar ist, wie der Unterricht im nächsten Schuljahr aussehen soll. Solange die Corona-Pandemie den Alltag bestimmt, müssen Schüler*innen und Lehrer*innen Hygieneregeln beachten, die eine Rückkehr zum gewohnten Schulalltag unmöglich machen. Wie es nach den Sommerferien weitergehen soll, wird in den kommenden Wochen entschieden.

Vassiliki Chryssikopoulou, Vorsitzende von BÜNDNIS 90/Regionsverband Hannover, fordert:

"Alle Schulträger und das Land müssen nun an einem Strang ziehen und gemeinsam darüber nachdenken, wie sie die Situation in den Schulen verbessern können. Die Schulen müssen allen Kindern gute Chancen eröffnen. Niemand darf zurückgelassen werden. Doch damit alle Jahrgänge ohne Einbußen unterrichtet werden können, sind jetzt kreative Lösungen gefragt. Dazu gehören neue Unterrichtskonzepte, die Suche nach zusätzlichen Räumlichkeiten oder die Bereitstellung digitaler Medien für Kinder aus armen Familien. Dies alles muss jetzt zusammengedacht werden."